Verein

Geschichte

Der Verein für Kinderbetreuung Basel steht seit 1906 für die Anliegen von Frauen, Kindern und Familien ein.

Rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich täglich mit grossem Engagement in zwei Tagesheimen, einem Kinderheim, der Elternberatung Basel-Stadt und der Geschäftsstelle Tagesfamilien Basel-Stadt (zusammen mit rund 90 Tagesfamilien) für das Wohlergehen unserer Zielgruppen ein.

Geschichte des Vereins

Die über 100-jährige Geschichte des Vereins für Kinderbetreuung Basel ist ein sozialpolitisches als auch sozialpädagogisches Erfolgskonzept, wie die wichtigsten Meilensteine beweisen.

1906
Der Basler Kinderarzt und spätere Professor für Pädiatrie Dr. Emil Feer gründet den "Verein für Säuglingsfürsorge", da er gegen die hohe Säuglingssterblichkeit in Basel aktiv werden möchte.

1971
Aus der "Abklärung und Planung der Jugendhilfe Basel-Stadt", verfasst von Frau Dr. Marinka Schulthess und Frau Dr. Charlotte Leu-Weber, geht die soziale und psychische Beeinträchtigung vieler Kinder und Jugendliche Basels hervor. Eine gezielte Prophylaxe, die schon im Säuglingsalter beginnen soll, wird empfohlen.

1973
Das Heim wird für eine zweijährige Studie ausgewählt: "Ein Versuch zur Verminderung von Deprivationsschäden in einem Säuglings- und Kinderheim", unter der Leitung des Instituts für Pädagogik und Psychologie der Universität Basel-Stadt (Dr. Emil E. Kobi) und dem Leiter des Sozialpädagogischen Dienstes (Herr Franz Heini).

1975
Aufgrund der Studie wird die inhaltliche und bauliche Umstrukturierung des Heimes beschlossen. Die sterile Spitalatmosphäre weicht einem familienähnlichen Betrieb, es wird auf moderne pädagogische Betreuung und Förderung der Kinder umgestellt.
Seit 1983 wird zwischen Kinderheim und Tagesheim unterschieden. Die beiden Bereiche werden getrennt geführt, stehen aber unter einer Leitung.

2002
Nach langjährigen Planungsarbeiten wird im Sommer 2002 der An- und Umbau des Kinderheims fertig. Das neu renovierte Heim heisst nun "Kinderhaus Gellert". Das Projekt der "Flexible Bereich" wird erfolgreich gestartet. Es werden in drei Bereichen ca. 80 Kinder betreut.

2007
Die Geschäftsstelle "Tagesfamilien Basel-Stadt" gehört jetzt zum Verein und ergänzt das breite, bereits bestehendes Angebot für Kinder in jeder Hinsicht.

2010
Die Mütter- und Väterberatung wird mit der Anstellung einer Geschäftsstellenleiterin ausgebaut, gleichzeitig erhöht der Kanton die Subventionen, so dass die Aufgabe möglichst viele Familien zu erreichen, besser erfüllt werden kann und die Mütter- und Väterberatung somit einen wichtigen Teil im Frühbereich übernimmt.

2011
Ein zweites Tagesheim wird an der St. Jakobs-Strasse eröffnet. In drei Gruppen werden 45 Plätze angeboten.

2012
Die Mütter und Väterberatung, die Geschäftsstelle Tagesfamilien und die Vermittlungsstelle für Tagesheime des Kantons ziehen zusammen an die Freie Strasse 35. Diese einmalige Zusammenarbeit zwischen privater Trägerschaft und Kanton erleichtert den Eltern in verschiedenen Belangen rund um das Kind beraten zu werden. Im Tagesheim St. Jakob werden für Eltern mit längeren Arbeits- und Ausbildungszeiten in einem Pilot erweiterte Betreuungszeiten morgens und abends angeboten.

2015
Die ursprünglich vor über 100 Jahren als Beratungsstelle für Säuglingspflege gegründete Mütter- und Väterberatung tritt mit einem neuem Namen und einem ansprechenden Logo auf und heisst seit Juli Elternberatung Basel-Stadt. Der Staatsbeitrag für die Elternberatung Basel-Stadt für die Jahre 2015 bis 2018 wird erhöht. Mit den zusätzlichen Mitteln wird das Angebot weiter bedarfsgerecht optimiert und ausgebaut. Der Verein gibt eine Filmkampagne in Auftrag, die in Zusammenarbeit mit den Team der Elternberatung BS und modulwerk (Timon Christen www.modulwerk.ch) konzipiert und gestaltet und gemeinsam mit Sifon (Simon Moser und Franchon Cartier www.sifon.li) animiert und realisiert wurden: Drei kurze, moderne und charmante Filme erklären das Tätigkeitsfeld der Elternberaterin, zeigen was die Elternberatung bietet und was typische Fragen und Anliegen von Eltern sein können. Die Filme sind in mehreren Sprachen auf verschiedenen Plattformen und Homepages (www.elternberatungbasel.ch, www.baslerfamilien.info) eingestellt.

2018
Ende Mai 2018 verlässt der langjährige Heimleiter Florian Kron den Verein, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung stellen. Der Vorstand des Vereins nimmt diesen Wechsel zum Anlass, sowohl diese Nachfolge zu regeln, als auch die Strukturen des Vereins für Kinderbetreuung insgesamt zu überdenken. Der Verein für Kinderbetreuung soll als wichtige Institution in Basel besser wahrgenommen werden.
Die Non-Profit-Organisation will sich im heutigen wirtschaftlichen Umfeld gut positionieren und die verschiedenen Bereiche einzeln, aber auch zusammen stärken. Der Vorstand entscheidet sich per 1. Juni eine Gesamtleitung für alle Bereiche des Vereins – Kinderheim, Tagesheime, Tagesfamilien und Elternberatung – einzusetzen.

 


Copyright © 2018 Verein für Kinderbetreuung. All rights reserved. 
Created by Kallysoft