Aktuelles

Vorgehen bei symptomatischen Kindern ab 12. April 2021

Das Bundesamt für Gesundheit BAG hat am 24. März 2021 seine Empfehlungen zum «Vorgehen bei symptomatischen Kindern» angepasst. Begründet wird dieser Schritt mit der Verbreitung neuer, leichter übertragbarer Virusvarianten, die auch jüngere Kinder betreffen. Kinder ab 6 Jahren sollen deshalb nach den gleichen Kriterien wie Erwachsene getestet werden.

Im Kanton Basel-Stadt gelten daher ab sofort folgende Regeln:

Ab dem 12. April 2021 dürfen Kinder der Primarstufe (ab Kindergarteneintritt) mit Symptomen, die für eine Corona-Erkrankung sprechen, nicht in den Kindergarten oder in die Schule geschickt werden. Das gilt auch für Tagesstrukturen, Kindertagesstätten und Tagesfamilien. Die Kinder müssen sich in einem Testzentrum, einem Spital, einer Arztpraxis oder Apotheke testen lassen. Das gilt auch bei leichten Krankheitssymptomen wie Schnupfen und/oder Halsweh mit oder ohne leichtem Husten. Die neu erhältlichen Selbsttests können in dieser Situation nicht verwendet werden. Diese sollen nur bei Personen ohne Krankheitssymptome präventiv verwendet werden.

Bei einem negativem Testergebnis kann das Kind die Tagesbetreuung wieder besuchen, wenn es 24 Stunden ohne Beschwerden ist (kein Fieber, nicht sichtlich krank). Wird ein Kind mit Verdachtssymptomen einer Corona-Erkrankung nicht getestet, muss es sich zuhause 10 Tage in Isolation begeben und mit ihm zusammen auch enge Kontaktpersonen im selben Haushalt.

Die Regelungen betreffend Kinder im Vorschulalter haben sich nicht geändert. Diese dürfen weiterhin bei leichten Erkältungssymptomen ohne Fieber und gutem Allgemeinzustand betreut werden solange in der Familie beziehungsweise im selben Haushalt keine jugendliche oder erwachsene Person erkrankt ist.

Das Gesundheitsdepartement hat für beide Fälle ein hilfreiches Flussdiagramm erstellt. Dieses und weiter Informationen des Erziehungsdepartements finden sie hier.

 


Copyright © 2021 Verein für Kinderbetreuung. All rights reserved. 
Created by Kallysoft